PNS Basis
PNS Einzelkämpfer
PNS Synergie

Das bisherige Energiesystem ist zu einem großen Anteil von der Nutzung fossiler Ressourcen gekennzeichnet. Dies hat zur Folge, dass ein Großteil der Wertschöpfung nicht im Land generiert wird und die Umwelt (speziell das Klima) entsprechend belastet wird. Zudem bedeutet es eine große Abhängigkeit von Energieimporten. Die bisherige Art der Nutzung der eigenen erneuerbaren Ressourcen bzw. der Reststoffe wiederum ist vielfach geprägt von „Einzelkämpfern“, die innerhalb ihrer Sektoren agieren. Dadurch werden Potentiale oft (noch) nicht genutzt.

Das bisherige Energiesystem ist zu einem großen Anteil von der Nutzung fossiler Ressourcen gekennzeichnet. Dies hat zur Folge, dass ein Großteil der Wertschöpfung nicht im Land generiert wird und die Umwelt (speziell das Klima) entsprechend belastet wird. Zudem bedeutet es eine große Abhängigkeit von Energieimporten. Die bisherige Art der Nutzung der eigenen erneuerbaren Ressourcen bzw. der Reststoffe wiederum ist vielfach geprägt von „Einzelkämpfern“, die innerhalb ihrer Sektoren agieren. Dadurch werden Potentiale oft (noch) nicht genutzt.

Energiesysteme der Zukunft werden gekennzeichnet sein von einem hohen Anteil an erneuerbaren Energien. Dabei soll ein großer Teil der Wertschöpfung regional generiert werden, die Umwelt entlastet und die Abhängigkeit von Energieimporten reduziert werden. Aufgrund der Tatsache, dass biogene Rohstoffe geringere Energiedichten aufweisen als fossile, müssen Transporte verkürzt und regionale Kreisläufe geschlossen werden. STRATECO unterstützt Regionen dabei ihre Potentiale an Ressourcen stärker als bisher und in Form von Kreislaufsystemen zu heben: einerseits durch die Ermittlung von optimalen Technologiennetzwerken erneuerbarer Energietechnologien und andererseits durch die Vernetzung von Akteuren in der Region, die sektorübergreifend zusammenarbeiten und so Synergien nutzen.

In der Modellierung mit der Methode der Prozess Netzwerk Synthese (PNS) wird ein Technologienetzwerk erstellt, das alle theoretisch möglichen Verknüpfungen von Rohstoffen, Technologien und Produkte umfasst. Das ist die so genannte Maximalstruktur.

Im nächsten Schritt errechnet das Programm dann die so genannte Optimalstruktur. Das ist jene Struktur (bzw. jenes Technologienetzwerk), das für das Gesamtsystem den größten Gewinn liefert. Die Optimalstruktur ist dabei von den jeweiligen Randbedingungen und wirtschaftlichen Kennwerten abhängig.

Die Optimierung der Nutzung der regionalen erneuerbaren Ressourcen ist eingebunden in einen Prozess, den die Stakeholder und interessierte Personen vor Ort mitgestalten. Dieses Mitgestalten betrifft insbesondere die Definition der Rahmenbedingungen und Ziele, die Datenerhebung, die Szenariendefinition sowie die Ergebnisaufbereitung. In diesem Prozess sollen Wünsche und Anliegen berücksichtigt und so schlussendlich eine Umsetzung von Projektergebnissen ermöglicht werden.